Besuch der Nadelwelt in Karlsruhe 

Meine Freundin Katrin und ich haben uns auf den langen Weg nach Karlsruhe begeben, um uns ein „Hobby-Näh-Guck-Staun-Inspirier“ Wochenende zu gönnen.

Wir haben es nicht bereut. Der ursprüngliche Plan, nur einen Tag in Karlsruhe zu bleiben, war schnell verworfen. Als die Tore der Nadelwelt am Samstag schlossen, hatten wir noch nicht einmal 3/4 des Ganzen gesehen.

Ein wenig genäht und gebastelt haben wir auch, an einem Stand habe ich die „Bändchenstickerei“ aus japanischen Seidenbändchen kennen gelernt. Entstanden ist ein kleines, feines Nadeletui.


Nährallye absolviert, Zeit und Straße eingehalten..


Es gibt so viele Nähverrückte Gleichgesinnte, jeder mit tollen Ideen. Natürlich haben wir auch gekauft, und nun gilt es… ran an die Maschine, um eigene Projekte umsetzen.
Hier folgen einige Bilder unseres Erlebnisses:

Patchworker haben ihre Kunstwerke ausgestellt

Wir haben von Frank Lutterloh den goldenen Schnitt erklärt bekommen


… ich, wirklich ich??? 

Im Dezember letzten Jahres nahm ich bei dem Wettbewerb „Nähen verbindet“ teil, welcher von meiner (wirklich schon immer) Lieblingsnähfaden-Fabrik Alterfil aus Oederan veranstaltet wurde.

Die Aufgabe bestand darin, eine Tasche zu nähen. Strengere Vorgaben gab es nicht. Da ich etwas von Spenden an ein Hospiz gelesen hatte dachte ich, es muss etwas sein, was den Leuten Nutzen und etwas Freude bringt… also fiel meine Wahl auf eine Kosmetik-, besser gesagt Waschtasche. Erst später hab ich gemerkt, das nicht die Tasche selber gespendet wird, sondern der Erlös.

Der Wettbewerb lief bis zum 31.01.2017, ich hörte nichts… Obwohl.. das stimmt nicht ganz. Das meine Tasche wohlbehalten angekommen ist, und auch ein Gutschein von 20€ -einlösbar im Alterfil Shop- erreichten mich sehr schnell.

Vom eigentlichen Wettbewerbsausgang erfuhr ich nichts, den ganzen Februar und auch den halben März… nichts…. nachfragen wollte ich nicht. Meiner Meinung nach hatte meine Leistung nicht gereicht. Die Internetseite gab mir auch keine Auskunft.

Warum wohl??? Weil ich kein Facebook Nutzer bin… DORT stehen die Neuigkeiten 🤦🏻‍♀️. Durch einen komischen Zufall geriet ich doch die Seite… Gewinnerbekanntgabe auf der Creativa in Dortmund… Mann… dort wollte ich schon immer mal hin…. meine Tasche hatte sich aber ohne mich auf den Weg gemacht 😉

Lange Rede… ich hab meine Tasche auf einem Foto entdeckt, nett arrangiert in einer Vitrine. Daneben stand etwas… nur was😳?? Wir erinnern uns… kein Facebook!!

Zum Glück gibt es Freundinnen, die mir dann verkündeten, das..

ICH DER GEWINNER BIN!!!

Oederan, wir (meine Mama und ich) kommen!!!!! 1 Übernachtung im Hotel, Werksführung ,50€ Einkaufsgutschein ( na klar, schon eingesetzt)

Danke, mein Herz ❤️ hüpft immer noch.

IKEA ist eine Fundgrube 


Ob es schonmal jemanden gab, der IKEA total ohne Einkäufe verlassen hat?

Ich glaube, das passiert nur „Einkauf resistenten“ Männern.

Also… mir ist das noch nie passiert. Viele Dinge, die man bei Ikea ziemlich kostengünstig kauft, können durch kleine Ideen “ aufgepeppt“ werden.

Vor kurzem habe ich die Wasserkaraffen entdeckt, mit einem „Kleid“ drumrum wird ein schönes kleines Geschenk daraus.

 

 

 

Kreativmarkt in den Unterirdischen Welten

Kurzer Rückblick auf das Wochenende.

Das Wetter soll ja nicht so toll gewesen sein… Ich weiß es nicht, in der Höhle der Unterirdischen Welten in Lockwitz war es trocken;-).

Also…. Mein erster „Markt“… DANKE an alle, die meinen Stand besucht, sich interessiert, bzw. sogar etwas erworben haben!

DANKE auch an diejenigen, die sich jetzt gedulden, das ich in meinem „Tempo“🐌 (dafür mit viel Liebe) die Bestellungen -wow, wie im Katalog- abarbeite.

Die Verwandlungspuppen (oder Wendenpuppen, Zauberpuppen, Aschenputtel zu Prinzessinnen Puppen) werde ich demnächst hier vorstellen. Diese haben Freude ausgelöst, wenn man die Leute überreden konnte, doch mal „UNTER DEN ROCK“ zu sehen!

Ich grüße Euch nochmals aus der Ferne und sage auch ein extra DANKE an die Veranstalter ❤️

„von Aschenputtel zu Prinzessin Puppe“

 

Wenn Hausschuhe auf Reisen gehen… ;-)

Alles begann mit alten geschenkten Kleidungsstücken im Familienkreis, damit die „Nähkünste“ kostengünstig erlernt werden können.

Meine Idee war, dem „Spender“ des Stoffes etwas im neuen Glanz seiner alten Kleidung zurückzuschenken.

Ich hatte mir ein Buch gekauft, in dem ein einfacher Schnitt für Ballerina-Hausschuhen enthalten war. Die Freude bei den beschenkten Personen war groß, so das ich die „Produktion“ erhöhte und viele Hausschuhe inzwischen verschenkt habe. Auch die Form habe ich immer  mal wieder ein wenig verändert. Damen mit Schuhgrößen zwischen 38-40 passen ganz gut rein.

Das die Hausschuhe mit auf Reisen gehen, bekomme ich immer mal wieder erzählt. Die sind eben klein, schnell verstaut und waschbar.

 

Hausschuhe_Auswahl

Hausschuhe _Blume_verpackt

Hier ist vorn… oder hinten…?

Hier bin ich, sehr unsicher und zurückhaltend….

Ich hoffe, diesen Blog interessant und regelmäßig zu führen. In der Hauptsache möchte ich über mein (neues) Hobby „das Nähen“ berichten, meine alte Leidenschaft vom Origami-Falten einbauen und allerlei Basteltechniken ausprobieren. Außerdem versuche ich im Garten Pflanzen zum Wachsen und Gedeihen zu bringen.

Im Familien und Freundeskreis verschenke ich meine selbstgemachten Dinge gern, auf Anfrage stelle ich auch Einzelstücke zum Verkauf her.

Heute zeige ich meine erste selbstgenähnte Puppe. Eine ähnliche besaß ich selbst auch, da kommen gleich alte „Gefühle“ hoch 😉

Ein großes Manko bei mir: die Qualität meiner Fotos, bitte entschuldigt.

Das Schnittmuster habe ich bei Etsy gekauft.

Der Körper ist mit Rapssamen gefüllt. Die Puppe kann in die Mikrowelle, und dann kuschelig warm mit ins Bett.

Kleine_Puppe_1

Kleine_Puppe_3Kleine_Puppe_liegend